2019/20 Kisterl's sind wieder auf Reisen

Unsere Reise 2019 - 2020

Reisebericht 4
07.02.2020 - 02.03.2020

La Ribera bei San Javier_Murcia_La Ribera bei San Javier


Eine Auswahl aus allen Fotos wird nach unserer Heimkehr als DIA-Show verfügbar sein.

Die Karte zeigt unsere Reiseroute ab/nach La Ribera bei San Javier zu Reisebericht 4


Wenn in unseren Berichten von "roten, gelben oder weißen Straßen" die Rede ist, beziehen sich diese Angaben auf die Farbe der Straßen im Autoatlas (Rot ist breit, Weiß ist ziemlich schmal).

Und hier haben wir übernachtet oder für Besichtigungen geparkt.
Die GPS-Daten stammen aus den Internetseiten der Stell- und Campingplätze, aus Google-Maps und/oder aus BING-Maps und können daher von den echten Gegebenheiten etwas abweichen. Bei manchen Navigationsgeräten müssen bei der Eingabe die Punkte in den GPS-Daten durch Kommas ersetzt und das Grad-Zeichen hinzugefügt werden (z.B. N 37,43785°), um richtige Anzeigen zu erhalten.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, daß die Beschreibung der von uns besuchten Plätze, die Preise und alle anderen Beschreibungen nur für die Jahreszeit und Zeitspanne gelten, in der wir uns an den jeweiligen Orten aufgehalten haben.
Bitte Tippfehler bei den GPS-Daten, falls sie vorkommen, zu entschuldigen. Für eine Mitteilung darüber danke ich schon im Voraus.

Pkt = Punkt-Nummer auf der Karte, 005/B/F = Übernachtung-Nr., Besichtigung, Platz für Fotos, W = auch für Wohnwagen,
Pl : CP = Campingplatz, SP = Stellplatz, PP = Parkplatz, Str = am Strassenrand, frei = irgendwo in freier Natur
Ch = Toiletten-Entsorgung, Gw = Grauwasser-Entsorgung, Tw = Trinkwasser, WIFI = Internet (fallweise mit Verstärker) St = Strom, EUR = Preis/24Std
WM = Waschmaschine,ca. 4 EUR / WT = Wäschetrockner, ca. 3,5 EUR
beides haben wir nicht mehr gesondert angeführt, da jetzt schon viele Campingplätze darüber verfügen


Pkt
Ü/B
F
W
Tg
Datum
Pl
Name
Nord
+ = East
- = West
Ch
Gw
Tw
WIFI
St
EUR
01
Ü
-
Sa
01.02.20
SP
Camperpark La Ribera bei San Javier
37.80392
-000.81589
j
j
j
incl.
incl.
11
04
Ü
-
So
02.02.20
PP
Murcia, PP beim CC Thinder
37.995474
-000.729759
-
-
-
incl.
-
0
05
Ü
-
Mo
03.02.20
HOT
Espinardo bei Murcia, Hotel Campanile Murcia
38.011515
-001.149975
-
-
-
incl.
incl.
53
05
Ü
-
Di
04.02.20
HOT
Espinardo bei Murcia, Hotel Campanile Murcia
38.011515
-001.149975
-
-
-
incl.
incl.
53
05
Ü
-
Mi
05.02.20
HOT
Espinardo bei Murcia, Hotel Campanile Murcia
38.011515
-001.149975
-
-
-
incl.
incl.
53
14
Ü
-
Do
06.02.20
SP
Camperpark La Ribera bei San Javier
37.80392
-000.81589
j
j
j
incl.
incl.
10
 
 
 
 
bis
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
14
Ü
-
Mo
02.03.20
SP
Camperpark La Ribera bei San Javier
37.80392
-000.81589
j
j
j
incl.
incl.
11
               
Tips :

>>>>>    Um Heizkosten zu sparen, wenn es draußen kalt ist, schließen Sie die Rollos bei Dachluken und Fenster


Die Geschichte mit der Ratte (oder auch ohne sie) geht doch noch weiter.


Bei unserer Gesamtkontrolle des Wohnmobils nach dem Tod der Ratte und bevor wir es zur DUCATO-Werkstatt bringen, haben wir festgestellt, daß unter der TRUMA-Heizung, die sich bei uns unter dem Queensbett befindet, Wasser hervorrinnt, nicht viel, aber viel genug, um mich zu beunruhigen. Ich tupfe es jeden Tag 2 bis 3 Mal mit Küchenrollen-Papier auf, da es durch die natürliche Wärme nicht trocknet. Woher es genau kommt, kann ich nicht feststellen. Vielleicht hat die Ratte beim Abbeißen der Warmwasser-Isolierung auch einen der Warmwasserschläuche geringfügig angenagt.

Über das TRUMA-Serviceportal im Internet haben wir hier, nur etwa 150km entfernt, eine große Dethleffs-Werkstätte gefunden, die auch TRUMA-Servicepartner ist. Jetzt warten wir auf einen Reparaturtermin bei dem die Schläuche kontrollirt und wenn nötig ausgetauscht werden. Auf unser Mail erhalten wir eine Mail-Antwort "we will contact you shortly". Das war Donnerstag früh, bis heute Montag abends noch immer keine Antwort. Auch eine andere Werkstatt hat versprochen, uns anzurufen - ebenfalls nichts. In südlichen Ländern hat Zeit halt eine andere Dimension, das kennen wir schon aus Griechenland.

Nachdem wir ohnedies nach Norwegen wollen rufen wir auch eine Firma "Reisemobile Eicker" in Mönchengladbach an, die sich mit nichts anderem beschäftigt, als mit TRUMA-Heizungen. Sprechen mit dem Chef persönlich. Der Bitte nach Übersendung eines Fotos der Anschlüsse an unserer Truma-Heizung kommen wir natürlich nach und erhalten innerhalb der nächsten Stunde einen Vorschlag, wie man das Problem zu lösen gedenkt, ohne die gesamten Kalt- und Warmwasser-Schläuche, die ja vom Wassertank zur Truma und von dort wieder zurück in die Küche und ins Bad gehen, tauschen zu müssen, falls da was undicht ist. Sollten wir den Vorschlag annehmen, sollen wir vier Tage vor einem gewünschten Werkstatttermin anrufen. Das nenne ich promtes Service.

Bei unserem täglichen Bericht und Gedankenaustausch mit unserem Freund Gerhard in La Manga gibt er uns einen Tip aus eigener Erfahrung. Bei ihm war ein Teil undicht, das auch wir bei unserer Heizung haben, obwohl er eine ALDE-Warmwasserheizung hat und wir eine TRUMA-Luftheizung haben (beide Firmen gehören zusammen). Bei der sofortigen Kontrolle stelle ich fest, daß die Schlauchverbindung zu diesem Stück auch bei mir undicht ist, man aber von Außen nichts bemerkt, da der Schlauch in einer dicken Isolierung steckt. Selbst nach Entfernen der Isolierung sieht man nichts, da das Wasser nicht vorne sondern an der Rückseite des senkrechten Schlauches nach unten rinnt. Das Ganze kann jetzt natürlich ein Ergebnis des Nestbaues der Ratte sein, die eventuell an dem Schlauch gezogen hat, aber genauso gut kann es sein, daß ich selbst beim täglichen Entfernen des Nestbaumaterials die Leckage verursacht habe. Egal, das Ergebnis war gleich und wurde umgehend beseitigt.

Nachdem das Wohnmobil heute ohnedies zur FIAT-Werkstätte kommt warten wir einmal zwei Tage, ob da noch immer irgendwo Wasser rauskommt.

Wenn nicht, werden wir das mit unseren Freunden bei einem guten Essen feiern.

Am Montag, dem 03.02.2020, haben wir wegen des Armaturenbretts und der Airbag-Warnung in einer FIAT-Ducato-Werkstatt (Concesionario von FIAT) in Espinardo, einem Vorort von Murcia, etwa 70km von unserem jetzigen Standort entfernt, einen Werkstatt-Termin vereinbart gehabt. Diese Werkstatt hat uns das FIAT-Camperservice empfohlen.

Das Womo haben wir pünktlich abgegeben, leider spricht dort niemand deutsch, ja nicht einmal englisch. Wir müssen uns über die App "Google Übersetzer" auf unseren Handys verständigen. Der Auftrag lautet, das Armaturenbrett komplett auszubauen, alle Kabel zu kontrollieren, wenn nötig zu ersetzen oder zu isolieren, den Fehler bei den Airbags zu beheben und anschließend das Armaturenbrett wieder einzubauen. Auch Fotos für die Versicherung sollen von der Werkstatt gemacht werden, da ein Betreten durch Kunden aus Versicherungsgründen nicht gewünscht ist.

Wir gehen in der Zeit für 3 Nächte in ein preiswertes Hotel mit Straßenbahn-Haltestelle davor (54 EUR/Nacht). Das Hotel Campanile Murcia liegt etwa 2km von der Werkstatt entfernt und ist ein einfaches Hotel.

Wir hören bis Mittwoch nichts von der Werkstatt. Am 05.02. gegen 09:30 ruft für uns der Receptionist des Hotels, mit dem wir uns englisch verständigen können, auf Spanisch in der Werkstatt an, um zu fragen, wann wir unser Wohnmobil wieder holen können. Wir erhalten die Antwort, daß wir das Wohnmobil am Donnerstag mittags bekommen, und bekommen daraufhin am Nachmittag gegen 12:20 drei Bilder von den Arbeiten an der Steuerung der Airbags für die Versicherung, wo Maus oder Ratte ziemlichen Schaden an den Kabeln und deren Isolierung angerichtet hat.

ENDLICH EIN ENDE
================
Gestern, 06.02.2020, nach 2 Monaten Maus- und Rattenterror, haben wir unser Wohnmobil von Motor Cartagena in Murcia zurück bekommen.

Dabei unter anderem ein Foto für die Versicherung, was sie Ratte alles beim Steuergerät der Airbags unter dem Armaturenbrett angerichtet hat. Glücklichereise wurden nur die Isolierung der diversen Kabel und einige Plastikteile beschädigt und weder ein Kabel angebissen, noch die Steuerung beschädigt.


das ist das Airbag-Steuerelement, viele Kabel sind ihrer Isolierung beraubt,
Plastikteile rundherum abgebissen und alles voller Kot


Aber sonst hat "das Vieh" gewütet und mit seinem Kot alles verschmutzt. Sogar einen Giftwürfel haben wir dort gefunden, der bei der Heizung im rückwärtigen Teil des Wohnmobils ausgelegt und eines Tages weg war. Den hat sie durch das ganze Wohnmobil bis unter das Armaturenbrett gezogen.
Die Arbeitsstunden sind hier in Spanien noch günstig : 72 EUR incl 21%MWSt. Alle Kabel unter dem Armaturenbrett wurden optisch kontrolliert und die Kabel bei der Airbag-Steuerung neu isoliert. Der Preis der Rechnungen hielt sich mit 415 Euro für die Werkstatt und 160 EUR fürs Hotel in Grenzen.

Die Heizung und das dort austretende Wasser habe ich nach dem oben genannten Tip von Gerhard Spörk selbst in den Griff bekommen (Verbindungen und Schlauchklemmen an bestimmten Stellen, an denen es bei ihm auch schon undicht war) nachziehen und die Heizung ist seit einer Woche wieder trocken.


das sind die Anschlüße die ich dicht machen konnte


Jetzt habe ich noch ein Kabel, das von Vorne nach Rückwärts führt und das an zwei Stellen, zu denen ich komme, blank gebissen ist.


Kabel von Vorne nach Rückwärts


Nachdem aber rückwärts alles (alle Lichter) außer der CAMOS-Kamera funktinieren, muß es wohl dieses sein. Diese Litzen werde ich in den nächsten Tagen, wenn es wieder wärmer wird, noch zusammenlöten und dann sollte die Arbeit und der "Besuch" von fast genau 2 Monaten abgehakt sein.

Wir freuen uns jedenfalls, daß wir wieder beruhigt weiter auf Reisen gehen können.

Wir bedanken uns bei Allen, die Anteilnahme an unserem "Problem" genommen haben und versucht haben, uns bei guter Laune zu halten und uns mit verschiedensten Tips zu unterstützen.
Wir glauben jetzt jedenfalls, so viel Erfahrung über Rattenbefall im Wohnmobil gesammelt zu haben, wie so manch anderer nicht. Aber es sind noch Umstände denkbar, denen selbst wir sicher nicht gewachsen gewesen wären, z.B. wenn die Ratte hier im Wohnmobil noch 6 Junge abgelegt hätte
- aber man muß ja nicht immer ans Schlimmste denken.



Wahrscheinlich werde ich eine zweite Inspektion durch unsere FIAT-Werkstatt zu hause zur absoluten Sicherheit und die Überprüfung der anderen Kabel, die nicht zum Airbag gehören, vornehmen lassen, da ein Mitarbeiter dieser Werkstatt (Fa. FIAT-Jeschelnig in St.Stefan ob Stainz, St.Stefan 145) unser Wohnmobil seit dem Kauf vor nunmehr 10 Jahren betreut und es besser kennt, als wir selbst.

Auf unserem Weg nach Norwegen werden wir auch die TRUMA-Heizung bei der Fa. Reisemobile R.Eicker, in Mönchengladbach, die sich viele Jahre nur mit TRUMA-Heizungen beschäftigt, nochmals überprüfen und wenn notwendig auch die Zu- und Ableitungen neu abdichten und die von Maus und Ratte abgebissenen Isolierungen erneuern lassen.

Das Wichtigste ist jedoch, daß die Airbags wieder in Ordnung sind und wir die Fahrt ohne Bauchweh fortsetzen können. Ob und was eventuell sonst noch nicht funktioniert, werden wir auf der Reise hoffentlich feststellen können.

Daß in den südlichen Ländern Zeit und Versprechungen etwas anders gesehen werden, als bei uns in Mitteleuropa, ist ja bekannt.

Daß aber zwei Dethleffs-Vertretungen und Dethleffs-Servicepunkte, einer davon zusätzlich TRUMA-Servicestation, sich auf die Mitteilung (telefonisch und per Mail) einer Notsituation an einem Dethleffs-Wohnmobil und an einer TRUMA-Heizung zwar melden und versprechen, sich am nächsten Tag zu melden, dann aber nie mehr etwas von sich hören lassen und nicht einmal das Telefon abnehmen, bevor es sich selbst ausschaltet, ist ein Skandal.

Wir hatten auch in Murcia vom Werkstättenleiter bei der Terminvereinvbarung den Eindruck, daß er sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt, ein "Riesenauto" wie ein Wohnmobil in "seine" Werkstatt zu lassen, in der allerdings etwa 15 Arbeitsplätze für gleichzeitige Reparaturen mit Hebebühnen zur Verfügung standen. Auch sein Chef, an den ich zufällig mit meinem Problem gekommen bin, konnte ihn nur schwer überzeugen, den Auftrag überhaupt zu übernehmen. Allerdings war die Ausführung und die Betreuung der für die Reparatur zuständigen Receptionistin einmalig gut. Nur der Auftrag selbst, 6 Stunden Arbeit wurden verrechnet, hätte schon am Montag spätestens aber bis Dienstag Mittag abgewickelt werden können, da die Übergabe des Fahrzeugs für 09:20 schon eine Woche vorher vereinbart war und wir das Wohnmobil schon um 09:00 abgegeben haben. Bei uns wäre das leicht gegangen, zumindest am nächsten Tag hätten wir das Auto wieder gehabt und uns (bzw. unserer Versicherung) 110 EUR an Hotelkosten erspart. Bei Arbeitszeiten 09:00-14:00 und 16:30-20:30 ist das allerdings schwierig. Aber eigentlich kennt man das ja hier : Manana ..... Manana ..... Manana .

Das Ganze an Dethleffs in Isny oder an TRUMA zu melden hat auch keinen Sinn, denn ich bin sicher, daß die Schreiben schnellstmöglich im Papierkorb landen würden.

Ich will hier nicht meckern, sondern nur alle warnen, die sich hier eine Abwicklung irgendeines Problems erwarten, die mit der bei uns üblichen Geschwindigkeit und Präzision vergleichbar ist.


Wir werden noch bis Ende Februar auf dem Stellplatz "La Ribera" bleiben
und uns dann weiter auf den Weg machen.



Das ist das Ende von Reisebericht 4,
der stressigsten zwei Monate, die wir mit unserem Wohnmobil seit 10 Jahren erlebt haben.